free site design templates

Hochzeitsfotograf Nürnberg - Hochzeitsfotos

Warum gibt es Hochzeitsfotografen?


Die Antwort auf diese Frage ist ganz einfach - weil der Bedarf an hochwertigen Hochzeitsfotos da ist. Ich selbst hatte auch einen Hochzeitsfotografen und bereue es nicht, da die Fotos waren jeden Cent Wert, obwohl sie nicht günstig waren :-)


Aber wer ist ein guter Hochzeitsfotograf?


Zuerst sollte ein professioneller Hochzeitsfotograf über eine profi-Ausstattung verfügen. Eine gute Vollformat-Kamera ist eine gute Voraussetzung. Da es oft in der Kirche oder im Standesamt dunkel ist, lohnt es sich eine Kamera mit einem lichtempfindlichen Sensor zu besitzen. Eine Kamera ist aber nicht ausreichend - dazu gehören auch (lichtstarke) Objektive mit verschiedenen Brennweiten, die der Fotograf je nach Bedarf einsetzt. Eine Fototasche kann somit ohne Probleme ein Paar Kilo wiegen - meine zumindest ist nicht leicht :-)


Wer nun eine tolle Kamera und ein Paar Objektive  besitzt, ist noch nicht zwangsläufig ein guter Fotograf. Man muss es auch können, den Augenblich zu erwischen, eine Geschichte zu erzählen, Menschen durch seine Bilder zu bewegen. Das ist eine Kunst oder anders gesagt - eine Berufung. Man muss es lieben.


Sehr wichtig ist es, meiner Meinung nach, mit Menschen umgehen zu können. Ihre Wünsche zu berücksichtigen und vor allen - unsichtbar zu sein. Eine dezente fotografische Begleitung der Hochzeit ist mir sehr wichtig.


Ein guter Hochzeitsfotograf wird euch Tipps geben, welche Posen schön ausschauen, welcher Hintergrund und welche Uhrzeit sich am besten für die Hochzeitsfotos eignen. Es wird es schaffen, die wichtigen Momente aufzunehmen - egal ob sie im Standesamt, bei der kirchlichen Trauung oder bei der Feier im Restaurant sind. Er muss mit seiner Kamera gut vertraut sein und sie schnell bedienen können, da für manche Augenblicke es keine zweite Chance gibt.


Wie suche ich den richtigen Fotografen aus?


Das ist eine sehr gute Frage. Als erste Orientierung gilt das Internet. Schaut euch die Fotos auf der Homepage eines Fotografen und überlegt, ob sein Still euch gefällt. Wenn das der Fall ist, folgt die Kontaktaufnahme.


Bei meiner Hochzeit war es mir wichtig zu wissen, ob die Chemie stimmt. Ich habe mich mit meinem Hochzeitsfotografen auf einen Kaffee getroffen und alles bezüglich der Hochzeitsfotos ausdiskutiert. Er war sympathisch, dezent, verständnisvoll. Ich konnte mich sehr schnell für ihn entscheiden. Wenn die Zeit oder Distanz ein Treffen mit dem Fotografen nicht erlauben, kann man stattdessen ein Skype-Meeting vereinbaren.


Ist die Arbeit des Fotografen mit dem Hochzeitsfotoshooting erledigt?


Noch nicht. Es folgt die Auswahl der Fotos und deren Bearbeitung mit einer professionellen Software. Das kann mehrere Stunden dauern. Erst danach sind eure Fotos fertig. Diese Arbeit wird in dem Preis der Hochzeitsfotos mitberechnet.


Was darf ein Hochzeitsfotograf kosten und wann soll man einen Fotografen buchen?


Eine gute Qualität hat ihren Preis. Ein guter Fotograf ist gefragt und hat einen größeren Spielraum bei seiner Preisgestaltung. Damit man schöne Erinnerungen von dem Hochzeitstag hat, sollte man frühzeitig an einen Hochzeitsfotografen denken. Besonders die Sommermonate sind schnell ausgebucht, da dort die meisten Hochzeiten stattfinden. Daher sollte man sich mindestens ein Paar Monate vor der Hochzeit mit dem Thema beschäftigen. Noch besser: halbes bis ein Jahr vorab.